Startseite / Kultur / »Tolle Frauen, toter Löwe«

»Tolle Frauen, toter Löwe«

Das Internationale Festival für Theaterregie sucht die originellste »Bakchen«-Inszenierung

»Tolle Frauen, toter Löwe«, so bringt das Festivalmotto Euripides’ »Die Bakchen« auf den Punkt. Wie man die Tragödie um die berauschten Dionysosanhängerinnen und den Götterzorn auf außergewöhnliche Weise inszenieren kann, lotet der europaweite Wettbewerb aus, der in diesem Jahr zum vierten Mal stattfindet.

»Tolle Frauen, toter Löwe«, so bringt das Festivalmotto Euripides’ »Die Bakchen« auf den Punkt. Wie man die Tragödie um die berauschten Dionysosanhängerinnen und den Götterzorn auf außergewöhnliche Weise inszenieren kann, lotet der europaweite Wettbewerb aus, der in diesem Jahr zum vierten Mal stattfindet.

Vor zwölf Jahren wurde es im italienischen Trient das erste Mal ausgerichtet und die Idee schließlich exportiert. Mittlerweile findet der Wettbewerb in knapp zwei Dutzend europäischen Städten statt. In Leipzig, Hamburg und Trier treffen 36 von 115 bundesweit ausgewählten Bewerbern aufeinander. Die naTo wird die hiesige Arena für zwölf Regiegladiatoren sein, von denen fünf Leipziger sind.

Ob sie selbst spielen, einzelne Mimen oder ein ganzes Ensemble mitbringen, ist ganz ihnen überlassen. Auch in der Umsetzung sind sie frei, können als Tanzstück, Figurentheater oder klassisches Schauspiel inszenieren, einzige Bedingung: Die Spielzeit darf 18 Minuten nicht überschreiten. Aufgrund der Zeitbeschränkung sind Ermüdungen ziemlich sicher ausgeschlossen. Die Wahrscheinlichkeit, immer dasselbe Stück zu sehen, ist gering – jene, von der Formvielfalt des Theaters zu erfahren, groß. Wo sonst hat man die Gelegenheit, ein Stück so oft in wechselnden Variationen zu sehen?

Neben der Jury darf auch das Publikum einen Preis vergeben. Die so Geehrten kommen am 5. Dezember in der naTo zum deutschen Endausscheid zusammen. Dessen Sieger darf dann seine Version von tollen Frauen und totem Löwen in Trient zeigen.

IV. Internationales Festival für Theaterregie 2009, 12./13.11., naTo, 20 Uhr, http://www.regiefestival.de
Theater | aus dem kreuzer-Heft 11.09

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.