Startseite / Kultur / »Jede Jonglierkarriere beginnt mit einem ersten Wurf!«

»Jede Jonglierkarriere beginnt mit einem ersten Wurf!«

Das Orga-Team des Kleinkunst-Festivals »Alle Mitmischen« im Interview

Hereinspaziert! – Vom 12. bis 15. August findet in Leipzig das »Alle Mitmischen«, das Poi Hoop Juggling Staff n More Festival, statt. Romy, Lydia und Stan vom Orga-Team erklären, worum es dabei geht und warum die Körperbeherrschung durch Keule, Feuerball und Besenstil verdammt viel Spaß macht.

Hereinspaziert! – Vom 12. bis 15. August findet in Leipzig das »Alle Mitmischen«, das Poi Hoop Juggling Staff n More Festival, statt. Romy, Lydia und Stan vom Orga-Team erklären, worum es dabei geht und warum die Körperbeherrschung durch Keule, Feuerball und Besenstil verdammt viel Spaß macht.

kreuzer-online: Euer Festival heißt »Alle Mitmischen« und ihr setzt auf das kollektive Handgemenge. Gibt es etwas für das »normale Publikum«?

ALLE MITMISCHEN: Interessierte, egal ob sie selbst mitmischen oder doch erstmal nur reinschnuppern wollen, sind gleichermaßen willkommen. Manch einer will sich vielleicht erst einmal anschauen, was wir da machen – und wer weiß, am Ende wirft er vielleicht doch ein paar Bälle in die Luft. Jede Jonglierkarriere beginnt mit einem ersten Wurf! Tagsüber finden sowohl Workshops für Jonglier- und Bewegungsfreudige, als auch ein Rahmenprogramm für alle anderen statt: Kinderzirkus, OpenStage, Bastelwerkstatt, Verkaufsstände, Musik etc. Am Abend gibt es Live-Musik auf der Bühne, DJs im Indoor-Party-Bereich und den Firespace mit Feuershow.

kreuzer-online: Wer kann, darf, soll bei euch mitmischen? Und was muss man mitbringen?

ALLE MITMISCHEN: Alle dürfen, können und sollen! Mitzubringen sind gute Laune und Hausschuhe, am besten gleich drei Stück, dann kann es gleich losgehen mit dem Jonglieren. Nein, im Ernst, wer etwas hat, bringt sein Equipment mit. Ansonsten steht zum Ausprobieren auch welches zur Verfügung.

kreuzer-online: Das Festival ist den »außergewöhnlichen Bewegungskünsten« gewidmet, in einem weiten Sinne geht es um das, was man Kleinkunst nennt: Jonglage, Poi, Diabolo, Vertikaltuch, Akrobatiken. Was verbindet diese Künste für euch?

ALLE MITMISCHEN: Sie verbindet vor allem die Beherrschung des Körpers durch den Geist. Auf Dauer entwickelt sich daraus auch ein Lebensgefühl, ähnlich wie bei allen Künsten, Sportarten und Hobbys. Wir sind überzeugt davon, dass alle Disziplinen voneinander profitieren können und sich gegenseitig ergänzen. Und auf dieser Grundlage lernt man immer wieder Neues, wird vor neue Herausforderungen gestellt und hält Geist und Körper fit. Nebenbei lernt man ständig interessante Menschen kennen, die man im normalen Leben vielleicht nie getroffen hätte. Es werden die bekannten Jonglierdisziplinen vertreten sein. Ein besonderes Augenmerk wird auf der Unterfamilie Spinning mit Poi (Feuerbälle an Ketten), Stab (Feuerbälle am Besenstiel) und Hula Hoop, aber auch Akrobatik, Tricking (Saltos aus dem Stand), Parkour, Capoira, Footbag (Hacky-Sack) und Slackline liegen.

kreuzer-online: Wie kam es zur Idee, dieses Festival auf die Beine zu stellen? Wer seid ihr, wer steckt dahinter?

ALLE MITMISCHEN: Seit zwei Jahren gibt es einen freien Treff von Feuerspielern, und mit der Zeit reifte einfach die Idee, selbst ein Festival zu veranstalten. Ausschlaggebend für die Verwirklichung der Idee war auch die Tatsache, dass es momentan in Leipzig eine solche Veranstaltung nicht gibt. Bewegungskünste sind eine wunderbare Möglichkeit, selbst aktiv zu werden, sein Talent zu entdecken, Selbstbewusstsein und eigenes Potential zu entwickeln und Fortschritte zu machen. Und es macht einfach Spaß! Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, dies anderen Menschen, im Besonderen auch Kindern und Jugendlichen, nahe zubringen und zugänglich zu machen.

kreuzer-online: Im vergangenen Jahr – so schreibt ihr auf eurer Website – ging das Festival improvisiert und »halsbrecherisch« vonstatten? Gehören Improvisationen nicht einfach zu diesen Künsten dazu?

ALLE MITMISCHEN: Auf jeden Fall! Diese Art der Künste leben ja von der Improvisation. Wenn es aber um die Organisation einer Veranstaltung geht, kann man nicht alles dem Zufall überlassen. Wir haben dieses Jahr viel zeitiger begonnen, die Veranstaltung zu planen und zu organisieren. Und wir können auf unsere Erfahrungen vom letzten Jahr zurückgreifen. Das Festival geht dieses Mal einen Tag länger, es wird mehr Workshops und ein umfangreicheres Rahmenprogramm geben. Die Workshopgeber kommen aus allen Teilen der Republik und die ersten Anmeldungen aus den Niederlanden sind auch schon eingetroffen. Zusätzlich konnten wir Alien-Jon, einen der besten Poi-Spieler der Welt aus den USA, dazu bewegen, seine Workshoptour durch Leipzig zu führen. Damit haben wir einen ersten Schritt in Richtung internationaler Kultur- und Wissensaustausch getan.

kreuzer-online: Mit dem OFT Am Mühlholz in Connewitz habt ihr einen spannenden Ort gefunden, der nach Provinz und ländlicher Freiheit riecht, aber mittendrin ist. Bespielt Ihr das ganze Gelände?

ALLE MITMISCHEN: Wir haben das Mühlholz für uns an diesem Wochenende komplett zur Verfügung. Das Hauptgebäude werden wir für Workshops, einen Indoor-Party-Bereich und Café/Bar nutzen. Besonders spannend ist das wunderbare Außengelände mit Hof und großem Grünareal. Dort wird auch der Hauptteil des Festivals stattfinden. Wir haben eine Bühne, ein Vertikaltuch am Baum, einen chilligen Grillplatz, eine gemütliche Frühstücksterrasse, vegetarisches Essen mittags und abends, jede Menge Platz zum Spielen und Lernen – und natürlich Lagerfeuer sowie einen Firespace für das Feuerspiel in der Nacht.

kreuzer-online: Wenn jemand das Festival – man möchte es nicht hoffen – verpasst, wie sollte er mit Jonglage & Co. beginnen?

ALLE MITMISCHEN: Am besten ist: einfach anfangen! Mit drei Bällen oder was man eben hat. Es gibt im Internet jede Menge Informationen und Tutorials von den Grundlagen bis zu den abgefahrensten Profitricks. Ansonsten: Gleichgesinnte suchen! Zusammen lernt es sich meist besser und macht auch mehr Spaß. In Leipzig gibt es den offenen Treff, zurzeit immer donnerstags im Clara-Park auf der Glashauswiese. Eine weitere gute Adresse ist auch die Jugglehall in der Hohen Straße. Dort gibt es regelmäßig Kurse in verschiedenen Disziplinen.

Alle Mitmischen, 12.-15.8., OFT Am Mühlholz,
Prinz-Eugen-Strasse 34, http://www.alle-mitmischen.de

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.