Startseite / Kultur / »Das Leipziger Publikum ist nicht leicht zu kriegen, aber treu«

»Das Leipziger Publikum ist nicht leicht zu kriegen, aber treu«

Choereografin Montserrat Leon lädt zur Sommerschule

Größeres Bild

In ihrem Internationalen Choreografischen Zentrum bietet Montserrat León wieder eine Sommerschule an. Erstmals können auch Kinder daran teilnehmen.

Im vergleichsweise reifen Alter von 13 Jahren stellte Montserrat León per Zufall fest, dass sie nicht nur Freude am Tanzen hat, sondern auch eine unglaubliche Begabung dafür besitzt: »Der beste Zufall meines Lebens«, sagt die schmale, in Las Palmas geborene Dunkelhaarige lachend. Schon ein Jahr später, 1987, gewann sie einen internationalen Wettbewerb, es folgten Stipendien und Auszeichnungen, Aufenthalte in Kuba, Frankreich und der Schweiz. Schließlich verschlug es León vor 19 Jahren nach Leipzig, zu Uwe Scholz ans Ballett. In ihrem eigenen Institut, dem Internationalen Choreografischen Zentrum (ICZ) auf dem Baumwollspinnerei-Gelände, verbindet sie seit ihrem Ausscheiden aus dem Leipziger Ballett vor drei Jahren Schule und Compagnie, setzt also die in der Schule vermittelte Theorie unter ein und demselben Dach mit ihren Schülern direkt in die Praxis um.

Das 2009 gegründete ICZ wendet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, an Laien wie angehende Profis. Die Kinder, die den Weg an ihr Institut finden, beginnen schon mit sechs Jahren – schließlich kann nicht jeder erst als Teenager durchstarten. Obwohl Leóns Einrichtung noch jung ist, wurde deren im Namen behauptete Internationalität schon ein wenig Wirklichkeit. Auch in der diesjährigen Sommerakademie zeigt sich: Die professionellen Schüler kommen teilweise von weit her, und mit Monika Galeska wird eine Ballettpädagogin aus Poznan unterrichten. Die Sommerakademie trägt den Namen Uwe Scholz’ – ein Zeichen der Verehrung für den Mann, den León schlicht als »ein Genie« beschreibt. Erstmalig wendet sich die Sommerschule in diesem Jahr auch an Kinder. »Das Leipziger Publikum ist nicht immer leicht zu kriegen, aber es ist treu«, beschreibt León die Arbeitsbedingungen in der Stadt.

Nach der Sommerschule wird bei ihr keineswegs Ruhe einkehren. Es stehen Gastspiele an sowie Produktionen in Brno und Magdeburg, die Vergrößerung des ICZ und ein Austausch mit der Ballett-Schule in Poznan. Ein Höhepunkt der Sommerakademie wird »Carmen« sein – aufgeführt von Kindern. Montserrat León konstatiert: »Der Terminplan ist voll, und das ist super!«

öffentliche Aufführung: 18.8., 17 Uhr, ICZ,
http://www.icz-leipzig.de

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.