Startseite / Kultur / Vom Zackelschaf zum Schlossgarten

Vom Zackelschaf zum Schlossgarten

Bei Meißen liegen malerische Weindörfer an den Ufern der Elbe

Größeres Bild

Für einen Ausflug empfiehlt sich dieser Tage Diesbar-Seußlitz. Hauptanziehungspunkt bildet das Barockschloss samt seinem wunderschönen Garten. Wer noch mehr Zeit hat, kann die Gegend über die umliegenden sächsischen Weinstraßen und Rundwege erkunden.

Zwischen Riesa und Meißen liegt der kleine Ort Diesbar-Seußlitz. Wer mit dem Auto anreist, kann in Hebelei am linken Ufer der Elbe parken und hat von dort die schöne Aussicht auf den »Bösen Bruder«, einen Felsen aus Granitstein und Porphyr. Der Sage nach ähnelte ein nicht mehr vorhandener Stein dem Gesicht eines Mannes, der, von einer Geliebten bevorzugt, von seinem Bruder und Nebenbuhler den Felsen hinabgestürzt wurde. Granit wurde bis in die 1960er Jahre dort gewonnen und ist, wie der Fährmann verrät, unter anderem in Lübeck verbaut. Auf dem Fußmarsch zur Niederlommatzscher Personenfähre geht es an einem Naturerlebniszentrum mit vom Aussterben bedrohten Haustierrassen wie Skudden und ungarischen Zackelschafen vorbei. Während der Fährfahrt schweift der Blick zum Schloss Hirschstein auf einem Felsvorsprung.

Während des Zweiten Weltkriegs war für einige Zeit die belgische Königsfamilie hier gefangen, heute – im Eigentum der Gemeinde – finden Veranstaltungen und Ausstellungen statt. Unweit der Bootsanlegestelle in Diesbar-Seußlitz, eingebettet in die Weinbergslandschaft, liegt ein Barockschloss. Das Gebäude selbst scheint dem Verfall preisgegeben und kann leider nicht besichtigt werden. Jedoch gibt es einen wunderschönen Garten. Den Schlossgarten im englischen und französischen Stil zieren prächtige Platanen, am Teichufer flaniert man durch den Park. An dessen Ende liegt ein Spielplatz. In der mit einer Jehmlich-Orgel ausgestatteten George-Bähr-Kirche auf dem Schlossgelände sind öfter Konzerte zu hören. Das Haus des Gastes hat jede Menge Infos zur Region. Ein Naturlehrpfad und etliche Wanderwege beginnen in Diesbar-Seußlitz oder durchqueren den Ort, die sächsische Weinstraße und Rundwege führen über die Weinberge und etliche Aussichtspunkte. Direkt am Elberadweg gelegen, sind die Elbweindörfer auch radelnd zu erkunden.

Dieser Text erschien zuerst in der Mai-Ausgabe des kreuzer 05/21.

> Im Barockschloss Diesbar-Seußlitz inszeniert der Leipziger Verein Flügelschlag Werkbühne die Händel-Oper »Imeneo« mit Chören aus der Region, voraussichtlich 30.7.–1.8.

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.