Startseite / Kultur / Sick jokes for the masses

Sick jokes for the masses

kreuzer-Cartoonist Michael Ludwigs erster Sammelband bei kreuzerbooks

Größeres Bild

In eigener Sache: Der kreuzer hat nun auch seinen eigenen Buchverlag, kreuzerbooks heißt er. Ja, da staunen Sie, was wir Verrücktes machen heutzutage, nicht wahr? Ein Stadtmagazin (haha) und dann auch noch einen Buchverlag gründen (hahahaha). Unsere erste Buchpremiere findet am Donnerstag mit dem großartigen Sammelband statt: »You are here – Michael Ludwig Cartoons« – komplett in Farbe.

Die zuverlässigste Methode, einen Witz zu ruinieren, besteht ja bekanntermaßen darin, denselben zu erklären. Na dann, versuchen wir unser Bestes!

Bevor die Aufklärer den Hanswurst von der Bühne und mit ihm überhaupt den Humor aus der deutschen Hochkultur vertrieben, wurde in der Literatur im Theater nach Herzenslust gefurzt, geschissen, gekotzt und kopuliert. Der deutsche Bildungsbürger aber mochte mit dem unflätigen Humor des Pöbels nichts mehr zu schaffen haben und teilte die Kultur streng in E und U; Museen sind wie Kirchen und Konzerte sind wie Gottesdienste, da sitzt man still und hört brav zu.
Zum Lachen gehen wir in den Keller.

Und genau da unten werkelt Michael Ludwig.

Oder etwa nicht? Jedenfalls werden wir uns darauf einigen können, dass seine Cartoons gegen den guten Geschmack verstoßen: Sie sind politisch inkorrekt, obszön, blasphemisch, ekelhaft; die Grenze zwischen »schwarzem Humor« und »sick jokes« wird oft deutlich überschritten. »Grenzüberschreitung« oder meinetwegen »Tabubruch« ist überhaupt das Betriebsgeheimnis dieser Cartoons.

Um einen Eindruck des riesigen Talents dieses Ein-Bild-Witze-Machers zu bekommen sehen Sie hier einige Cartoons aus dem aktuellen Heft:

 

Buchpremiere »You Are here«: 15. März, 20 Uhr, Luru-Kino in der Spinnerei (Eintritt frei)

http://www.kreuzerbooks.de

Anzeige

Kommentieren

Dein Kommentar

2 Kommentare

  1. tristan | 20. März 2018 | um 19:18 Uhr

    oho, pipikacka-humor, ja ganz tolle wurst…. einfältig und pubertär könnte man es auch bezeichnen. eine zielgruppe mit diesen attributen weiß darüber vllt. zu lachen.

    ich wüsste jetzt keinen anderen cartoonisten, der sowohl zeichnerisch als auch inhaltlich so unterirdisch produziert.

    wo bitte ist hier ein „riesiges talent?“ eher ne riesige fehleinschätzung. und ein geheimnis steckt nun wirklich nicht dahinter.