Startseite / Kultur / Herzlich, gastlich, ausgezeichnet

Herzlich, gastlich, ausgezeichnet

Das Restaurant Frieda wurde mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet

Größeres Bild

Das Gohliser Restaurant Frieda erhält einen Michelin-Stern. Dies ist die einzige neue Auszeichnung in der Region in diesem Jahr. Leipzig hat damit nun drei Sterne-Restaurants. Der kreuzer freut sich mit und gratuliert.

Lisa Angermann wollte sozusagen schon immer in die Sterneküche, jedenfalls seit ihren ersten frühen Schritten in der Gastronomie. Im Praktikum bei Ulrich Rösch in der Eisenacher Turmschänke entschied sie bereits als Sechstklässlerin, dass sie doch nicht Winzerin wird, sondern die Küche ihr Metier ist. Nach einem Vorbereitungsjahr bei Cornelia Poletto in Hamburg begann die gebürtige Thüringerin ihre Ausbildung in Leipzig im Zwei-Sterne-Restaurant Falco. Die Ausbildung bei Peter-Maria Schnurr gehörte zu ihren wichtigsten Stationen: »Ich bin ihm dankbar für die Möglichkeiten, die ich erhielt. Er hat mich gefördert und mir viele Freiheiten gelassen«, sagte Angermann dem Leipzig Tag und Nacht 2019/20 (LTN). Nach Leipziger Stationen etwa im Restaurant Pilot konnte sie eine längere kulinarische Reise durch Thailand, Australien und Dubai unternehmen, die sie der eher unverhofften Teilnahme an der TV-Koch-Show »The Taste« auf Sat1 im März 2017 verdankte – und die sie als Siegerin verließ.

Inspiration erhält die Endzwanzigerin aus vielen Küchen sowie aus der Beschäftigung mit den Lebensmitteln und ihrer Verarbeitung und natürlich mit dem, was die Saison gerade für Herd und Tafel bereithält. Das Spielfeld dafür ist das Restaurant Frieda in Gohlis, das 2018 mit Andreas Reinke eröffnet, schnell überregional Beachtung fand. Diese Konstellation bietet Angermann die Freiheit, in der Küche nicht einem bestimmten Stil folgen zu müssen, selbstständig und offen bleiben zu können. Vor zwei Jahren war das Sterne-Ziel dem schwer solide klingenden Wunsch gewichen, eine hochwertig-ambitionierte »Bistronomie« mit schöner Ausstattung und Herzlichkeit umzusetzen, die die Gäste nicht einschüchtert und ehrfurchtsvoll verstummen lässt: »Wenn es abends hier lauter wird, dann freuen wir uns«, sagte Angermann vor zwei Jahren gegenüber LTN-Redakteurin Petra Mewes. Und dass sie sich wünscht, auf dem Boden zu bleiben. Dem steht freilich auch mit einem Stern in der Küche nichts im Wege.

Seine Bewertungen vergibt der Guide Michelin jeden März. Die Sterne, die in ihrem Aussehen eigentlich eher an idealisierte Blüten erinnern, haben drei Kategorien: Drei Sterne übersetzen sich mit »eine einzigartige Küche – eine Reise wert«, zwei mit »Spitzenküche – einen Umweg wert« und einer steht für »eine Küche voller Finesse – einen Stopp wert«. Dies erinnert an die Herkunft des Guide, den der Reifenhersteller ab 1900 als Werkstatt-Überblick für den recht neuen Markt des Autofahrens herausbrachte und der später auch Tipps für Verpflegung und Übernachtung unterwegs enthielt. Immerhin legen heute manche einige hundert Kilometer zurück, um in einem besternten Restaurant zu speisen.

Vor 95 Jahren wurden Sterne, vor 90 Jahren die Hierarchie von einem bis drei Sternen eingeführt. Dies allein klingt vielleicht noch nicht sehr appetitanregend, die Kriterien für die Sterne-Vergabe sind es doch: Der Fokus liegt auf der Restaurantküche, dabei spielen Qualität und Frische, Handwerk und Kreativität eine Rolle, längst geht es nicht mehr nur um Fine Dining mit weißen Tischtüchern und teuer zu haltendem Käsewagen. Bundesweit tragen in diesem Jahr 310 Restaurants eine Sterne-Auszeichnung, darunter 10 Restaurants mit drei Sternen, 41 mit zwei – so das schon erwähnte Falco. Zu den 259 Restaurants mit einem Stern gehören in der Region eines in Erfurt, zwei in Wernigerode und Potsdam, eines in Schirgiswalde-Kirschau und Radebeul, drei in Dresden und zwei in Leipzig – zum jahrelangen Sterne-Verteidiger Stadtpfeiffer ist nun das Restaurant Frieda hinzugetreten. Als »weltgewandt, apart und anspruchsvoll« beschrieb LTN-Redakteurin Petra Mewes 2019 die Köchin Lisa Angermann, mit »sympathisch, erfrischend, unprätentiös« beurteilte nun der Guide Michelin das Restaurant. Wir gratulieren herzlich!

Kommentieren

Dein Kommentar

Keine Kommentare