Startseite / Rezensionen / Spiele

Control

Control

Remedy ist irgendwie anders. Im Zirkus der großen AAA-Produktionen haben die Finnen ihre ganz eigene, obskure Nische gefunden. Sie schufen mit »Max Payne« den vielleicht ersten kaputten Antihelden der Videospielgeschichte, kreierten mit »Alan Wake« einen spielbaren Stephen-King-Roman und mit »Quantum Break« einen Hybrid aus Spiel und TV-Show. Nach einer zehnjährigen Partnerschaft mit Microsoft können die Finnen ihre kreative Freiheit nun … weiterlesen

Knights and Bikes

Knights and Bikes

Das Leben ist voller Tücken. Gerade versucht der Mensch noch, ein leichtfüßiges Videospiel zu durchqueren, und dann steht er da, betrauert den Tod einer geliebten Mutter, fürchtet sich vor dem Vater, vor dem Bankrott, vor dem eigenen Tod. »Knights and Bikes« ist übrigens auch ein gutes Spiel. Eine geheimnisvolle Fremde landet auf einer Insel und freundet sich mit einem Mädchen an, … weiterlesen

Kind Words

Kind Words

Liebes »Kind Words«. Ich schreibe dir diesen Brief, weil ich weiß, dass du das geschriebene Wort absolut befürwortest. Du magst es nicht nur, für dich ist der virtuell-anonyme Austausch zwischen zwei realen Menschen essenziell. Du tarnst dich als Spiel, bist aber eher eine Plattform für geplagte Gemüter. Sie suchen Trost, Hilfe oder einfach nur Aufmerksamkeit. Während aus dem Lautsprecher warme Beats … weiterlesen

The Elder Scrolls 2: Daggerfall (1996)

The Elder Scrolls 2: Daggerfall (1996)

Den Drang, riesige Welten zu bauen, haben Entwickler schon, seit es Computerspiele gibt. Während andere Spiele Mitte der neunziger Jahre erste zaghafte Gehversuche mit linearen 3-D-Levels machten, bot das Rollenspiel-Epos »The Elder Scrolls 2: Daggerfall« eine riesige und frei erkundbare 3-D-Welt: 15.000 Dörfer und eine Landmasse ungefähr so groß wie Tunesien, durch die man zu Fuß rund 70 Stunden brauchte. … weiterlesen

Fire Emblem: Three Houses

Fire Emblem: Three Houses

Junge Menschen sind so hoffnungsvoll, so optimistisch. So dumm. Sie knüpfen zarte Bande, entwickeln erste Rivalitäten, und dann verlieren sie sich schon wieder aus den Augen. Erst, wenn sie sich fünf Jahre später zum Klassentreffen wiedersehen, begreifen sie die eigene Naivität. Aber dann ist es zu spät. Das ist die Geschichte von »Fire Emblem: Three Houses«, einem japanischen Taktik-Rollenspiel im Anime-Stil. … weiterlesen

Discworld (1995)

Discworld (1995)

Fantasy-Aficionados verehrten die Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett schon seit Langem. 1995 schaffte es die flach-bizarre Märchenwelt (sie ruht auf dem Rücken vor vier Elefanten, die wiederum auf einer Sternen-Schildkröte stehen) auf die Computerbildschirme. Das Point-and-Click-Adventure »Discworld« war nicht nur für eingefleischte Fans eine runde (höhö) Sache. Zwar fußte das Spiel grob auf Pratchetts Buch »Wachen! Wachen!«, allerdings wurde der eigentliche … weiterlesen

Biotope

Biotope

Ein Aquarium-Simulator hat der Welt nicht zwingend gefehlt. Aber eine gute Idee für entschleunigtes Spielen ist es allemal. Wobei es auch in einem Titel aus der Kategorie »Faszination Alltag« durchaus zu Aufregung kommen kann. Vertragen sich die Fische? Ist die Sauerstoffzufuhr korrekt eingestellt? Als Anfänger-Aquarist bleibt da nur das Trial-and-Error-Verfahren. Ausprobieren und dann mal schauen, ob es klappt. Wobei wir … weiterlesen

Blood & Truth

Blood & Truth

Vor drei Jahren war der interaktive britische Gangsterfilm »London Heist« einer der Hingucker in der »VR Worlds« Spiele-Demo. Nur etwas kurz war der Ausflug in Londons Unterwelt. Jetzt haben die Briten einen Langfilm aus der Demo gemacht. Wie zuletzt »Astro Bot«, das seinen Einstand ebenfalls auf der Demo-Disc feierte, ist daraus ein gelungenes Rundumerlebnis geworden. Die lange Entwicklungszeit haben die … weiterlesen

Judgment

Judgment

Im Jahr 2001 schaute ein rundes Drittel Japans dasselbe: eine Fernsehserie namens »HERO«. Superstar Takuya Kimura porträtierte darin einen liebenswürdigen Slackertypen, der ganz nebenbei auch ein superbegabter Anwalt war. Kimura ist auch heute noch ein Star. Zuletzt tanzte er für Jeanswerbung durch leere Straßenbahnwaggons. Aber er spielt noch ganz woanders mit: In Segas Videospiel »Judgment« wird er zu Takayuki Yagami, … weiterlesen

Star Wars: Dark Forces (1995)

Star Wars: Dark Forces (1995)

Besser spät als nie: Seit der Blaupause »Doom« waren bereits zwei Jahre ins Land gegangen. Nun wollte Entwicklerfirma LucasArts aber doch etwas vom kommerziellen Ego-Shooter-Kuchen abhaben. Gelingen sollte der Coup mit »Star Wars: Dark Forces«, samt einer eigens angefertigten Spielengine. Das Ganze funktionierte so lala, teilweise erhielt das Spiel vernichtende Kritiken. Insbesondere die Playstation-Version wurde wegen ihrer verpixelten Optik und … weiterlesen