Startseite / Rezensionen / Bücher

Stina Wirsén: Wer kann denn da nicht schlafen?

Stina Wirsén: Wer kann denn da nicht schlafen? —

Das Wusel ist ein flauschiges Fantasiewesen, das man sich am besten als ein extragroßes Meerschweinchen vorstellen kann. Es besitzt statt eines Meerschweinchenschnäuzchens aber ein Elefantenrüsselchen und das Fell eines Lämmchens. Es wohnt zusammen mit Mama Wusel und Papa Wusel, und sein Freund, das Häschen, hat lange Ohren. Nun kommt es zum ersten Mal über Nacht zum Wusel nach Hause. Sofort … weiterlesen

Rocio Bonilla: Geschwister!

Rocio Bonilla: Geschwister! —

Am Anfang ist die Sache klar: »Ich mag meine Schwester nicht«, verkündet der kleine Junge grimmig. Die Schwester, auf die er mit anklagendem Blick zeigt, ist in seinen Augen ein Nashorn. Immer nörgelt sie an ihm herum, versteht keinen Spaß, ist langweilig. Doch manchmal kann er sie gut leiden: Wenn sie ihm das Fahrradfahren beibringt, ihn nachts vor Monstern beschützt … weiterlesen

Bjørn F. Rørvik, Gry Moursund: Die Böckchen-Bande im Altersheim

Bjørn F. Rørvik, Gry Moursund: Die Böckchen-Bande im Altersheim —

Die drei Geschwisterböcke, auch die Böckchen-Bande genannt, möchten in den Sommerurlaub fahren und entscheiden sich wie jedes Jahr für die Alm. Auf dem Weg zur Alm können sie normalerweise immer den Troll unter der Brücke ärgern, darauf freut sich besonders das mittlere Böckchen, weil es endlich groß genug ist, um bei dem Spaß mitzumachen. Nur diesmal ist der Troll nicht … weiterlesen

Erich Kästner (Text)/Isabel Kreitz (Illustr.): Emil und die Detektive

Erich Kästner (Text)/Isabel Kreitz (Illustr.): Emil und die Detektive —

Natürlich steht das Buch längst in vielen Kinderzimmern dieser Republik. Gehört doch sein Autor zu den berühmtesten Kinderbuchautoren des Landes. Erich Kästners »Emil und die Detektive« wurde vielfach verlegt, es wurde verfilmt und wird noch immer gelesen. Braucht es da das Buch auch noch als Comic? Der Schweizer Atrium Verlag hat eine besondere Beziehung zum Werk Erich Kästners. 1935 wurde … weiterlesen

Jutta Bücker: Zorilla

Jutta Bücker: Zorilla —

Der Zorilla ist ein finsterer Geselle. So wirkt es jedenfalls, wenn der Marder in seinen dunklen Mantel gehüllt mit hochgeschlagenem Kragen schweigend durch die Straßen der Hafenstadt streift. Sein Treiben macht einen derart undurchsichtigen Eindruck, dass die anderen Tiere das Schlimmste befürchten, als Zorilla rätselhafte Dinge einkauft und in seinem Haus zu werkeln beginnt. Nach einer angstvollen Nacht ist Zorilla … weiterlesen

Ben Handicott: Die Wunder der Welt

Ben Handicott: Die Wunder der Welt —

Das Natur- und Kulturerbe der Erde steht im Mittelpunkt dieses Wimmelbuchs. Die knapp 90 Seiten bieten einen Streifzug gleichermaßen über die Kontinente und ihre klimatischen und geografischen Eigenheiten wie durch die Menschheitsgeschichte. Die Reise startet in Australien am Berg Uluru, dem Heiligtum der Pitjantjatjara-Kultur, mitten in der zentralen Wüste des Kontinents; enden wird sie mit einer Übersicht über das, was … weiterlesen

Isabel Thomas: Anne Frank / Lisbeth Kaiser: Rosa Parks

Isabel Thomas: Anne Frank / Lisbeth Kaiser: Rosa Parks —

Eines der großen Themen des letzten Jahres auf dem Buchmarkt war sicher der Feminismus. Eine ganze Reihe von Neuerscheinungen, in Deutschland angeführt von Büchern wie »Die letzten Tage des Patriarchats« oder »Die potente Frau«, stellten die bestehenden Verhältnisse, nicht zuletzt im Zusammenhang mit der stets präsenten MeToo-Debatte, in Frage. Nun gibt es auch für Kinder zwei neue Buchreihen, die die … weiterlesen

Bildungslücke: Folge 31 – Erich Loest: Nikolaikirche (1995)

Bildungslücke: Folge 31 – Erich Loest: Nikolaikirche (1995) —

Normalerweise widmen wir uns in dieser Rubrik ja dem Liegengebliebenen und Vergessenen, dem Vernachlässigten und Übersehenen. Aber in diesem Monat wollen wir den Jubiläumstrubel mal zum Anlass nehmen, uns dem Buch zu widmen, das sich durchaus als Tanker der Leipzig-Literatur bezeichnen lässt. Zumindest aber ist Erich Loests »Nikolaikirche«, das mittlerweile in der 17. Taschenbuchauflage erscheint und jüngst selbst vom Bundespräsidenten … weiterlesen

Laura Freudenthaler: Geistergeschichte

Laura Freudenthaler: Geistergeschichte —

Wer kennt sie nicht: die Unruhe, die uns beschleicht, wenn unser Partner uns schon lange nicht mehr so anfasst wie vor Jahren noch? Die Versuchung, das Handy des anderen durchzugehen, um nachzusehen, ob da noch jemand anderes ist? Anne, die Hauptfigur in Freudenthalers zweitem Roman, treiben diese Gedanken um. Sie und Thomas, ihr Mann, leben seit 20 Jahren in der gleichen, … weiterlesen